Warmblüter

Andalusier

Der Andalusier ist das Pferd der Könige. Man kennt ihn auch aus diversen Filmproduktionen. So ist zum Beispiel „Schattenfell“ aus Herr der Ringe ein Andalusier und auch das Einhorn in Die Chroniken von Narnia ist ein Pferd dieser Rasse. Jenseits der Filmkulissen stammen die stolzen Andalusier aus Spanien, genauer aus der namensgebenden Region Andalusien. Durch ihre anmutige Erscheinung stehen sie bei Shows und Dressuren oft im Rampenlicht. Sie haben ein Stockmaß von bis zu 172 Zentimetern und beeindrucken mit ihren charakteristisch weiten Nüstern und lebhaften Blicken. Das Rassepferd wiegt bis zu 490 Kilogramm.

Das Besondere: Der Andalusier gilt als perfektes Pferd und kommt überwiegend als Schimmel vor. Es gibt zwar auch Andalusier anderer Farben, aber doch eher selten. Tiere der Spitzenklasse erhalten in Spanien den Zuchteintrag „PRE“. Ins Zuchtbuch werden sie eingetragen, wenn sie die Körung bestehen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Prüfung.

Der Andalusier gilt als sehr fügsam und edel. Er ist dem Reiter zugewandt und hat eine natürliche Begabung für die „Versammlung“. Deshalb wird er im Bereich des Dressur-Reitens gerne in der „Hohen Schule“ geritten. Er eignet sich aber auch als Freizeitpferd für Hobbyreiter. Generell ist diese Pferderasse zuverlässig und freundlich. Er kann darüber hinaus neben den normalen Gangarten auch tölten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.