Ponys

Dülmener Wildpferd

Dülmen liegt in Westfalen, und dort im Merfelder Bruch sind auch die Dülmener Wildpferde zu Hause. Es handelt sich um etwa 400 Pferde, die nicht vom Menschen beeinflusst werden. das bedeutet, sie leben in natürlichen Gemeinschaften, sind aber im ursprünglichen Sinne keine richtigen Wildpferde.

Mit einem Stockmaß von bis zu 135 Zentimetern ist das Pony recht groß. Sein Fell ist meist braun oder grau. Manche haben sogenannte Zebrastreifen, also Streifen, die an die Zeichnung eines Zebras erinnern. Das Dülmener Wildpferd zeichnet sich vor allem durch sein freundliches Wesen und durch seine Genügsamkeit aus. Es lebt das ganze Jahr im Freien und ist somit auch sehr robust. Wer ein eigenes Dülmener Wildpferd haben möchte, kann am letzten Samstag im Mai an einer Versteigerung teilnehmen, bei der die frisch gefangenen Hengste angeboten werden.

Das Dülmener Wildpferd lässt sich prima von Kindern reiten, kann auch in einem offenen Stall leben und braucht keine große Weide. In grauer Vergangenheit hatte das Dülmener Wildpferd einen anderen Job als diesen. Es hat unter Tage im Bergbau zusammen mit den Bergleuten geschuftet. Diese Zeiten sind vorbei. Es darf nun schon lange seine Freiheit unter offenem Himmel genießen und dem Menschen trotzdem weiterhin ein treuer Begleiter sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.