Kaltblüter

Ijzendijke: Dorf der zeeländischen Zugpferde

Zeeland ist eine Provinz der Niederlande, sie reicht über mehrere Halbinseln bis zu einem kleinen Festlandteil, der an Belgien grenzt. In dieser Provinz sind viele Landschaftsgebiete vor einigen hundert Jahren dem Meer abgerungen und landwirtschaftlich genutzt worden. Heute ist Zeeland eher ein wunderschönes Gebiet für Touristen: Es gibt kilometerlange Sandstrände, verschiedenste Wasserflächen, Radwege und pittoreske Städtchen. Sowohl am Meer, an den Deichen und im Landesinneren bei einer Radtour begegnet man nicht nur Reitpferden, sondern trifft auf Kaltblüter. In Zeeland sind hauptsächlich belgische und zeeländische Kaltblüter anzutreffen. Sie sind meist durchschnittlich groß und werden von ihren Besitzern mit Stolz gepflegt und gezeigt.

Trekpaardenkeuring und Trekpaarden4dagse

4daagse ist in den Niederlanden ein feststehender Begriff für verschiedene Arten von Veranstaltungen, die jeweils vier Tage dauern. In Ijzendijke, das zur Gemeinde Sluis gehört, gibt es Ende Mai/Anfang Juni eine viertägige Veranstaltung, die sich nur um Kaltblüter dreht: Paarden4daagse. Vier Tage lang versammeln sich in dem Dorf zeeländische Zugpferde, ihre Besitzer*innen und jede Menge Zuschauer. Es gibt Kutschfahrten und Ausritte, die rund um Ijzendijke führen. Wer sich für die Kaltblüter interessiert und ihnen mehrere Tage nahe sein möchte, sollte das Event besuchen.

Im Juli, zur besten Hauptsaisonzeit, sind an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden die nächsten Termine, die mit Kaltblütern und alten Handwerken zusammenhängen. Bei der Internationale Trekpaardenkeuring, auf Deutsch: internationale Zugpferdkürung, versammeln sich wieder Kaltblüter, dieses Mal, um gegeneinander anzutreten. Das internationale Flair wird erreicht, weil Belgien nur ein paar Kilometer entfernt ist und auch von dort Kaltblüter nach Ijzendijke kommen. In verschiedenen Wettbewerben, wie dem Ringstechen – auf ungesattelten Kaltblütern oder mit der Kutsche -, kurzen Rennen und natürlich der Beurteilung der Pferde, wetteifern deren Besitzer um eine gute Beurteilung. Hier werden neue Kontakte geknüpft und Vereinigungen zwischen hoffnungsvollen Pferden vereinbart. Das Kopfsteinpflaster lässt die Tritte der Hufe laut erklingen, und die alten, gut restaurierten Gebäude rings um den Ijzendijker Marktplatz geben eine stimmungsvolle Kulisse. Auf dem Marktplatz kann man an verschiedenen Ständen alte Handwerke bestaunen. Am zweiten Wochenende gibt es einen großen Trödelmarkt in Ijzendijke, der ebenfalls einen Besuch wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bard