Kaltblüter

Vom Nutztier zum Teampartner

Die Ausbildung von Pferden hat sich im Laufe der Zeit verändert. Früher waren Menschen auf ihre Pferde angewiesen, denn sie dienten als Nutztiere und waren bei der Feldarbeit, zur Fortbewegung oder im Krieg unersetzlich. Heute gibt es nur noch wenige Nutzpferde. Dies hat auch die Beziehung zwischen Mensch und Pferd verändert. Das betrifft verschiedene Bereiche, von denen wir einige in diesem Artikel genauer erläutern wollen.

Das alte Pferd

Alte Pferde, die ihre Arbeit nicht mehr verrichten konnten, wurden früher einfach erschossen. Schließlich hatten sie für ihren Halter keinen Nutzen mehr, und kaum jemand wollte ein Pferd durchfüttern, das ihm nichts einbrachte. Heute ist dies zum Glück anders, denn Pferde werden nicht mehr als reines Nutztier betrachtet, sondern sie sind ein geliebter Teampartner, der einen schönen Lebensabend verdient hat. Selbst wenn ein Pferd nicht mehr geritten werden kann, ist es einfach schön, regelmäßig zum Stall zu fahren, Zeit mit dem Tier zu verbringen und vielleicht eine Runde spazieren zu gehen. Ich kenne viele Pferdebesitzerinnen, die sich abends mit mehreren Freundinnen am Stall treffen, sich einen gemütlichen Pullover von NA-KD überziehen und einfach einen schönen Abend gemeinsam mit netten Menschen und Pferden verbringen. Oft wird dabei auch gegrillt, so dass es dann auch nicht mehr nötig ist, sich über das tägliche Kochen Gedanken zu machen.

Die Ausbildung von Pferden

Früher war es wichtig, dass das Pferd möglichst schnell zuverlässig „funktioniert“. Dazu wurden oft rabiate Methoden angewendet, um den Willen des Tiers zu brechen. Leider passiert dies heute auch noch in einigen Ausbildungs-Ställen. Viele Pferdebesitzer gehen aber neue Wege und setzen auf eine Kommunikation, die der Natur der Pferde entspricht. So funktioniert es auch ohne Gewalt, das Pferd zur Mitarbeit zu bewegen. Dies ist dann auch beim älteren Tier noch zu merken. Es ist zum Beispiel ein ganz anderes Gefühl, ein Pferd zu reiten, das Freude daran hat, als eines, das nur aus Angst gehorcht.

Respektvoller Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen spielt auch bei NA-KD eine wichtige Rolle. So gibt es auf der Website zum Beispiel einen Second-Hand-Bereich, in dem gebrauchte NA-KD-Kleidung günstig erworben werden kann. Insbesondere für Reiter, die Wert auf gutes Aussehen legen und ihre Kleidung trotzdem intensiv strapazieren möchten, ist dies eine gute Möglichkeit, immer wieder neue, tolle Stücke zu finden.

Kinder und Pferde

Pferde sind für immer mehr Menschen keine Nutztiere mehr. Sie dienen auch nicht der reinen Unterhaltung von Menschen, weshalb die traurigen „Pony-Karrussels“” auf der Kirmes immer seltener zu sehen sind.

Unsere Gesellschaft hat eben mehrheitlich keinen Spaß mehr daran, in die traurigen Augen der Ponys zu schauen, die stundenlang an einer Stange im Kreis laufen müssen. Stattdessen möchten immer mehr Eltern ihren Kindern einen respektvollen Umgang mit Pferden vermitteln.

Hierfür gibt es mittlerweile einige sehr gute Reitkurse für Kinder, wo es nicht nur um das eigentliche Reiten geht, sondern auch um die Pflege der Tiere und die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd. Auch für Kinder hat NA-KD übrigens modische Kleidung, die auch beim Zusammensein auf dem Reiterhof warm hält und gut aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bard